So, 21. Oktober 2018

Aber Zensur bleibt

21.09.2017 12:29

Saudi-Arabien lockert WhatsApp- und Skype-Sperre

Die saudi-arabische Regierung hat die Sperre von Online-Anrufen über Apps wie Whatsapp, Skype und Viber aufgehoben. Über diese Anwendungen durchgeführte Gespräche werden künftig jedoch überwacht und zensiert, wie ein Sprecher der Regierung mitteilte.

Alle Online-Dienste wie Skype, Whatsapp, der Facebook-Messenger-Dienst und Viber, die Video- oder Sprachanrufe ermöglichen, sollen ab Donnerstag wieder verwendet werden können, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete.

Voraussetzung für die Freischaltung sei aber, dass die Dienste den Regulierungsbestimmungen der Regierung entsprechen. Laut Reuters waren Anrufe über den Facebook-Messenger und Viber Donnerstagfrüh weiterhin nicht möglich.

Keine Anrufe ohne Überwachung und Zensur
"Unter keinen Umständen wird es Nutzern möglich sein, Video- oder Sprachanrufe ohne die Überwachung und Zensur der Kommission für Kommunikation und Technologie (CITC) durchzuführen, egal ob global oder lokal", sagte Adel Abu Hamed, Sprecher der CITC.

Saudi-Arabien hatte seit 2013 die Kommunikation über das Internet stark eingeschränkt, um Aktivisten und Militante daran zu hindern, die Dienste für ihre Zwecke zu Nutzen. Die Aufhebung der Sperre ist Teil einer breit angelegten Reform des Landes, um die Wirtschaft anzukurbeln.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.