Mo, 18. Juni 2018

Boote untergegangen:

12.09.2017 17:26

Wirbel um Aufstau an Drau

Eine Kaltfront hat Dienstag Kärnten einigen Niederschlag beschert - bis zum Nachmittag ist die Schneefallgrenze sogar unter 2000 Meter gesunken. Für Ärger bei einigen Bootsbesitzern sorgte der Aufstau der Stauseen durch den Kraftwerksbetreiber Verbund.

Einige Boote in der Völkermarkter Marina sind durch das Aufstauen untergegangen. Der Ärger bei den Bootsbesitzern war groß. "Bootsbesitzer und Fischer werden von uns von den Maßnahmen rechtzeitig informiert", so Robert Zechner vom Verbund.

Auch konnten die Stauräume der Kraftwerke Rosegg, Feistritz und Edling dieses Mal auch nur sehr langsam aufgefüllt werden. Zechner: "Wir mussten darauf achten, dass in Lavamünd noch genug Wasser für die Stromproduktion in Slowenien durchläuft." So flossen Dienstagmorgen nur etwa 100 Kubikmeter Wasser ab. Heute sollten die Stauräume wieder normalen Wasserstand erreichen.

Eine Kaltfront hat am Dienstag auf vielen Bergen für eine Schneeschicht gesorgt. Übrigens: Auch der beliebte Ferienort Lignano Sabbiadoro an der Adria war vom Unwetter betroffen. Es ist zu Überflutungen gekommen.

Katrin Fister, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.