Di, 21. August 2018

Filmreife Flucht

10.09.2017 13:56

Polizisten „fischten“ flüchtigen Schläger aus Inn

Spektakulärer und mitunter auch lebensgefährlicher Fluchtversuch in der Nacht auf Samstag in Innsbruck! Nachdem ein Einheimischer (31) einen 45-Jährigen offenbar grundlos brutal niedergeschlagen hatte, sprang er in den Inn und wollte fliehen. Ganz so einfach war das aber nicht, am anderen Ufer wartete bereits die Polizei.

Da hatte wohl einer zu tief ins Glas geschaut und seine Aggressionen nicht richtig im Griff! Gegen 0.30 Uhr torkelte der Nachtschwärmer am Ende der Viaduktbögen herum - und dabei traf er auf einen 45-Jährigen. Eine Bekanntschaft, auf die Letzterer gut und gerne verzichten hätte können. Der - laut Polizei - stark betrunkene Mann soll dem 45-Jährigen nämlich einen heftigen Faustschlag gegen den Kehlkopf verpasst haben. "Offenbar völlig grundlos", wie es am Samstag aus Ermittlerkreisen hieß. Das Opfer erlitt dabei erhebliche Verletzungen, es konnte aber noch selbst die Polizei alarmieren.

Und das dürfte der mutmaßliche Schläger trotz seines "Rausches" noch mitbekommen haben. In Panik ergriff er laut einem Beamten die Flucht - und da fiel ihm nichts Besseres ein, als durch ein Loch bei einem Maschendrahtzaun zu schlüpfen und in den kalten, reißenden Inn zu springen. Die alarmierten Polizisten bekamen davon Wind und erwarteten ihn bereits auf der anderen Uferseite.

Verdächtiger wurde fast 300 Meter abgetrieben

Doch ganz so einfach wollte es der 31-Jährige den Beamten auch wieder nicht machen. Er startete einen neuerlichen Fluchtversuch. "Er drehte um und schwamm wieder zur Mitte des Flusses. Dabei wurde er etwa 200 bis 300 Meter abgetrieben", schildert ein Ermittler. Schließlich gab der Mann aber doch auf. Er ließ sich festnehmen und wurde in die Klinik eingeliefert. Anzeige wegen Körperverletzung!

Hubert Rauth, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.