10.12.2006 18:18 |

Lebensmittelskandal

Russe ebenfalls in "Gammelfirma" verwickelt

Bis nach Moskau reichten die Verbindungen von "Big Boss" Ernst F. aus Wien-Hietzing, der, wie berichtet, maßgeblich hinter dem ungarischen Lebensmittelskandal steckt. Während er vermutlich 90 Prozent an der dubiosen Firma "Mega-Trade" hielt, fungierte der Russe Sergej P. als Geschäftsführer.

Seit 1996 scheint die "Mega-Trade GmbH" beim ungarischen Handelsgericht auf. Aufgespaltet ist der Konzern in fünf Subfirmen. Besitzer dieser ist jeweils Ernst F. beziehungsweise Verwandte von ihm.

Abgewickelt wurden die dubiosen Lebensmittel-Deals über seine Budapester Immobilienfirma. Als Geschäftsführer scheint stets Sergej P. auf, der von Moskau aus agierte. So kauften die beiden Hunderte Tonnen abgelaufener Lebensmittel aus Deutschland auf, fälschten die Etiketten mittels hauseigener Druckerei und exportierten die "Gammelwaren" teuer weiter. An gesundheitliche Folgen für die Konsumenten dachten sie keine Sekunde...

Von Gregor Brandl