19.08.2017 16:56 |

Besuch im Spital

Hier tröstet Königin Letizia kleine Terroropfer

Der spanische König Felipe VI. und seine Frau Letizia haben am Samstag Verletzte der Terrorattacke von Barcelona im Krankenhaus besucht. Das Paar traf Patienten im Hospital del Mar - darunter auch mehrere Kinder (Video oben), die bei der Todesfahrt des Lieferwagens verwundet worden waren.

Felipe und Letizia hielten den kleinen Patienten die Hand. "Die Besorgnis des Königspaars war unverkennbar - und besonders Letizia war sehr ernst", berichteten spanische Medien. Mit aufmunternden Worten sprach die Königin den kleinen Patienten Mut zu.

Anschließend fuhr das Königspaar auch noch zum Hospital de Sant Pau, wo ebenfalls zahlreiche Opfer des Anschlags behandelt werden.

13 Todesopfer und mehr als 100 Verletzte
Ein Mitglied einer spanischen Terrorzelle hatte am Donnerstag mit einem weißen Kleintransporter auf der beliebten Flaniermeile La Rambla in Barcelona 13 Menschen totgerast und mehr als 100 weitere verletzt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.