Sa, 18. August 2018

Migranten-Ansturm

09.08.2017 07:46

Neues Video: So wird unsere EU-Grenze überrannt

Erneut haben, wie berichtet, Migranten die spanische Exklave Ceuta gestürmt. Die Sicherheitskräfte wurden von den Männern offenbar regelrecht überrannt. Ein Überwachungsvideo (siehe oben), das im Web kursiert, soll die Szenen aus Nordafrika zeigen.

Knapp 200 Afrikaner sollen es gewesen sein, die am Montag die befestigte Grenze zwischen Marokko und der spanischen Exklave überwunden hatten. Derartige "Angriffe" kommen zwar immer wieder vor - dass allerdings ein Posten mit Sicherheitskräften derart überrannt werde, das habe es schon "lange nicht mehr gegeben", erklärten Grenzbeamte gegenüber der AFP.

Weitere Szenen vom aktuellen Grenzsturm aus Ceuta im Video:

Zahlreiche Camps in Grenznähe
Zuletzt waren Anfang August ebenfalls rund 200 Afrikaner mit Drahtschneidern angerückt, um in die Exklave und damit in die Europäische Union zu gelangen. Bis zu 1.500 Afrikaner campieren in den umliegenden Wäldern und warten darauf, dass sich eine Gelegenheit zum Sturm auf den Grenzzaun ergibt.

Migranten versuchen immer wieder, entweder vom Meer aus oder über den Zaun in die spanischen Exklaven Ceuta und Melilla zu gelangen. Wenn sie dies geschafft haben, werden sie entweder in ihre Heimatländer abgeschoben oder auf das spanische Festland gebracht. Von dort aus versuchen viele Migranten, andere EU-Staaten zu erreichen.

Doppelt so viele Grenzübertritte wie im Vorjahr
Nach Angaben des spanischen Innenministeriums gelangten im ersten Halbjahr 3200 Migranten in die beiden Exklaven, doppelt so viele wie in den ersten sechs Monaten des Vorjahres.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.