Tragischer Unfall

¿Der Tod war noch nie so nahe¿

„Es ist eine riesige Ohnmacht, und obwohl alle über den Unfall reden, herrscht Sprachlosigkeit“, ist der Direktor der VS Langwies in Ebensee erschüttert. „Wir haben in der Schule schon über den Tod gesprochen, aber so nah war er noch nie.“ Keine 100 Meter vor der Kleinschule war die dreifache Mama eines Schülers tödlich überfahren worden.

„Zu uns und in die Hauptschule, die ein Bruder unseres Schülers besucht, kommt das Kriseninterventionsteam“, so Fridolin Engl (59), Direktor der Volksschule Langwies. Sie liegt zwischen der Unfallstelle auf der Bundesstraße und dem Haus der Großeltern, wo die Halbwaisen Tobias (5), Maximilian (8) und Gabriel (10) untergekommen sind. Angelika Reiter (36) und ihre Buben waren am Weg zum Adventmarkt zur Schule, als die Mutter beim Überqueren der Bundesstraße überfahren und getötet worden war.

Die Unfallstelle ist gefährlich. Autos, die von Ebensee nach Bad Ischl fahren, kommen in der 80er-Zone über eine Kuppe in die Rechtskurve. Dort ist eine Bushaltestelle. „Bisher ist noch nie etwas passiert, weil die Busfahrerin die Kinder direkt zur Schule bringt und wieder abholt. So muss keiner der 23 Schüler über die Bundesstraße“, lobt der Direktor die Chauffeurin.

 

 

Foto: Markus Schütz

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol