30.11.2006 13:52 |

Frischer Auftrag

Delta Force Black Hawk Down - Team Sabre

Die Mannen der Delta Force sind wieder zurück. Nach dem sie vor einem Jahr in Afrika die heikelsten Missionen erfolgreich absolviert haben, geht es nun mit frischen Aufträgen weiter. Anstatt der sandigen und staubigen Wüstenumgebung werden die zahlreichen Gegner nun im nassfeuchten, tropischen Dschungel bekämpft.

Einsteiger beginnen am besten mit dem Tutorial, welches einem die Steuerung Schritt für Schritt näher bringt. Neben der eigenen Spielfigur gilt es auch die Teamkameraden zu befehligen, um so einen taktischen Vorteil zu erhalten.

Hört sich in der Theorie nach entsprechendem spielerischen Tiefgang an, jedoch folgt nach dem Einstieg in die Kampagne die Ernüchterung relativ schnell. Die KI der feindlichen Truppe dürfte, wenn überhaupt nur sehr rudimentär umgesetzt worden sein. Denn die Soldaten sind nichts weiter als willkommenes Kanonenfutter oder gar in selbstmörderischer Absicht unterwegs, wenn sie völlig unmotiviert vor den Lauf des Sturmgewehres stürmen.

Somit nutzt auch der taktische Ansatz, die Teamkameraden mit einzubinden, wenig, da sie für ein erfolgreiches Weiterkommen nicht besonders wichtig sind. Einzig die Möglichkeit, Verwundungen verarzten oder sich neue Munition geben zu lassen, machen daher Sinn.

Die grafische Umsetzung des Dschungels ist recht ansprechend gelungen, wenn es auf der PS2 auch schon besseres zu sehen gab. Trotz der KI-Schwächen und der nicht gerade berauschenden Animationen kommt nach einiger Spielzeit die Atmosphäre, durch einen feuchten Tropenwald zu schleichen, bei dem hinter jedem Strauch, jedem Baum ein Gegner nur darauf wartet einen zu erwischen, recht gut rüber.

Leider sorgt die mitunter hakelige und ungenaue Steuerung für den nächsten kurzfristigen Frust, wenn der Versuch, die gegnerische Einheit auszuschalten, mit dem eigenen Dahinscheiden endet, weil es mit dem Anvisieren nicht so recht klappen will, oder die Spielfigur im Gelände hängen geblieben ist.

Die Geräuschkulisse beschränkt sich auf das Notwendigste, also die Schussgeräusche und etwa die Kommandos an die Kameraden, wobei es hierbei keinen gravierenden Kritikpunkt gibt. 

Besser als die Solospieler-Kampagne präsentiert sich der Multiplayer-Teil, der es ermöglicht, dass sich bis zu 32 Spieler auf den Karten austoben können.

Fazit: "Delta Force Black Hawk Down – Team Sabre" ist leider eine kleine Enttäuschung. Im Vergleich zum Vorgänger wurde nur wenig verbessert. Die miserable KI und die Schwächen der Steuerung lassen nicht sehr viel Spielspaß aufkommen. Nur der gute Multiplayer-Modus verhilft dem Spiel zu einem besseren Eindruck. Fans des Genres können ruhigen Gewissens einen Blick riskieren, alle anderen dürften mit dieser Delta Force nicht besonders glücklich werden.

Plattform: PS2
Publisher: Ubisoft
Krone.at-Wertung: 67 %

von Harald Kaplan

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol