Sa, 20. Oktober 2018

Mähen und grillen

22.07.2017 14:08

Sommer: Männer in Gefahr

Der Sommer kann für Männer ganz schön gefährlich werden: Mehr als 3000 Vertreter des "starken" Geschlechts verletzen sich in Kärnten jährlich während der warmen Jahreszeit bei Aktivitäten wie Rasen mähen, Hecken schneiden, grillen oder Fußball spielen. Bei den Frauen sieht es deutlich anders aus.

Emanzipation hin oder her, den Rasen mäht in den meisten Fällen immer noch der Mann. Und auch am Grill steht selten die Partnerin: 77 Prozent der Verletzungen beim Grillen erleiden deshalb laut Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) eben die Männer und müssen im Krankenhaus behandelt werden.

Neben dem Grillen ist die Gartenarbeit - und hier das Rasenmähen - die häufigste Ursache für Unfälle im Freien: 84 Prozent der Rasenmäher-Opfer sind Männer, jede zehnte Verletzung beim Mähen endet sogar mit der Amputation von Fingern oder Zehen. Die Hitze verschärft das Unfallrisiko zudem noch - und die Männer neigen laut Kuratorium eher als Frauen dazu, zu wenig zu trinken und ihre Leistungsfähigkeit zu überschätzen. Wer dann bei 35 Grad den Rasen mäht, wird natürlich schnell unkonzentriert.

Auch Sport ist in den Sommermonaten für Männer gefährlich: Die meisten Verletzungen ziehen sich 15- bis 25-Jährige zu, sie erleiden fast 60 Prozent aller Fußball-Unfälle. Meist handelt es sich um Brüche oder Bänder- sowie Sehnenverletzungen. Umgekehrt ist es beim Mountainbiken: Da sind 35 Prozent der Sturzopfer Männer über 40. Auch hier spielt Selbstüberschätzung eine Rolle.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.