Di, 25. September 2018

Mit Pistole bedroht

10.07.2017 09:50

Frau misshandelt: Smarter Lautsprecher ruft Cops

Eine Frau im US-Bundesstaat New Mexico verdankt ihr Leben möglicherweise einem vernetzten Lautsprecher. Als ihr Freund sie mit einer Waffe bedrohte und fragte, ob sie die Polizei gerufen habe, interpretierte der intelligente Lautsprecher im Haus dies als Befehl, selbige zu rufen. Die Ordnungshüter kamen rechtzeitig, konnten die Frau und ihre Tochter vor dem Gewalttäter retten.

Der intelligente Lautsprecher - um welches Modell es sich handelt, ist nicht bekannt - "hat möglicherweise ein Leben gerettet", lobte Sheriff Manuel Gonzales das elektronische Gerät nach dem Polizeieinsatz.

Waffe stellte sich als illegal heraus
Der Freund der Frau hatte sie mit einer Waffe bedroht - einer illegalen Waffe, wie sich nach dem Erscheinen der Polizei herausstellen sollte. Die Beamten entwaffneten den Mann und verhafteten ihn. Gegen ihn wird nun Anklage wegen häuslicher Gewalt, Körperverletzung und unerlaubtem Waffenbesitz erhoben.

Der Fall zeigt, wozu intelligente Lautsprecher wie Amazon Echo, Google Home oder Apples Neuheit Homepod fähig sind. Weil sie ihre Umgebung permanent belauschen, können sie bei Notfällen Hilfe rufen und Leben retten. Auch als Zeugen könnten sie sich gut machen. Die Geräte könnten allerdings auch zum lästigen Störenfried für die Polizei werden.

Auch falscher Alarm denkbar!
Wie das IT-Portal "Engadget" berichtet, könnten vernetzte Lautsprecher - wie bereits geschehen - etwa auf Filme und Serien im Fernsehen reagieren und ein ungewolltes Eigenleben entwickeln.

Einen Vorgeschmack auf solche Probleme gab es bereits: In den USA hat ein Nachrichtensprecher versehentlich Massenbestellungen via Amazon Echo ausgelöst, Googles Lautsprecher Home wurde von einem Burger-King-Werbespot aktiviert. Da ist es nicht mehr weit zum automatisierten falschen Alarm.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.