14.11.2006 12:31 |

Nach Brand

Schwedischer Atomreaktor abgeschaltet

Ein Brand im schwedischen Atomkraftwerk Ringhals hat in der Nacht auf Dienstag die Sofortabschaltung des Reaktors 3 ausgelöst. Wie ein Sprecher mitteilte, kann der Reaktor erst in etwa drei Wochen wieder Strom liefern. Kurz nach Mitternacht war einer der beiden Haupttransformatoren des Reaktorblocks aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten. Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden.

Sofort nach einer weithin zu hörenden Explosion wurde Großalarm ausgelöst. Nach Beginn des Brandes stieg eine riesige Rauchwolke aus dem Atomkraftwerk an der schwedischen Kattegat-Küste bei Varberg auf. Alle Sicherheitssysteme hätten einwandfrei funktioniert, erklärte Ringhals-Sprecher Gösta Larsen im Rundfunk. Das Kraftwerk wird gemeinsam von den Energiekonzernen Vattenfall und E.ON betrieben und deckt 18 Prozent des schwedischen Strombedarfs.

Ende Juli waren nach einem Störfall im Vattenfall-Atomkraftwerk Forsmark vier der insgesamt zehn schwedischen Kernreaktoren bis zu drei Monaten aus Sicherheitsgründen abgeschaltet worden. Die Bevölkerung des skandinavischen Landes hatte sich 1980 per Volksabstimmung für den Ausstieg aus der Atomkraft ausgesprochen. Von den insgesamt 12 Atomreaktoren sind bisher lediglich die beiden Blöcke des Atomkraftwerkes Barsebäck bei Malmö auf Dauer abgeschaltet worden.