14.11.2006 12:33 |

Zu wenig Sprit

Sportflugzeug muss auf Autobahn notlanden

Weil er keinen Sprit mehr hatte, musste der Pilot eines Sportflugzeugs in Südwestfrankreich eine Notlandung auf einer Autobahn hingelegen. Südlich von Toulouse setzte der erfahrene Flieger die einmotorige Maschine, eine Piper PA28, sicher auf der A66 auf, ohne dass es zu einem Unfall kam. Ein Fahrstreifen musste für Stunden gesperrt werden.

Am Steuer der Maschine war ein ehemaliger Luftwaffenpilot, der mit drei Insassen über Cannes von einem Ausflug nach Italien zurückkam.

Am späten Montagnachmittag startete das wieder betankte Flugzeug von der Autobahn, um die letzten Kilometer zu seinem Heimatflughafen zurückzulegen. Die Behörden hatten die Maschine zunächst zerlegen und per Lkw abtransportieren wollen. Dies wurde aber als zu kompliziert und teuer verworfen.

Bilder von dem Zwischenfall gibt es in der Infobox!