09.04.2017 13:52 |

Ein Schwerverletzter

Messerattacke im Drogenrausch: 27-Jähriger in Haft

Wilde Szenen haben sich in der Nacht auf Sonntag in einem Lokal in Wien-Ottakring abgespielt: Ein 27-Jähriger war nach der Einnahme synthetischer Drogen ausgerastet, ging mit einem Messer auf einen 31 Jahre alten Gast los und verletzte diesen schwer. Zwar versuchte der Angreifer in seinem Drogenrausch noch, vor der Polizei zu fliehen, die Beamten konnten ihn jedoch wenig später festnehmen. Der Verdächtige sitzt in Haft.

Mehrere aufgebrachte Anrufer meldeten die blutigen Szenen gegen 1.40 Uhr bei der Polizei. Als diese vor dem Lokal in der Kirchstetterngasse eintraf, kam der Verdächtige bereits aus der Tür und ergriff beim Anblick der Uniformierten sofort die Flucht. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten den Flüchtenden schließlich in der Neulerchenfelder Straße stoppen und festnehmen. Auch die Tatwaffe konnte bei ihm sichergestellt werden.

Bauchstich und Verletzungen an den Armen
Mit dem Messer war der Verdächtige zuvor in besagtem Lokal auf einen 31-Jährigen losgegangen. Dabei hatte er seinem Opfer einen Bauchstich verpasst und auch Verletzungen an den Unterarmen beigebracht. Der 31-Jährige wurde erstversorgt und ins Spital eingeliefert - Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht.

Bei der Einvernahme gestand der mutmaßliche Angreifer gegenüber der Polizei seinen Drogenkonsum. An den Grund für die Auseinandersetzung mit dem 31-Jährigen wollte er sich allerdings nicht erinnern können.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kandidatur „schwierig“
Hofer: Ohne Freispruch kein Strache-Comeback
Politik
Große Ambitionen
Coutinho: Ziel ist der Gewinn der Champions League
Fußball International
Heiß begehrt
FIFA-Rekord: Zehn Bewerber für Frauen-WM 2023
Fußball International

Newsletter