05.04.2017 14:27 |

Resolution steht

EU-Parlament einigte sich auf Brexit-Bedingungen

Das EU-Parlament hat am Mittwoch in Straßburg die Bedingungen zu dem Austrittsabkommen mit Großbritannien festgelegt. In einer mit großer Mehrheit beschlossenen Resolution sind die wichtigsten Ziele und Anliegen festgelegt.

516 Abgeordnete stimmten für die Resolution, die die Fraktionschefs von Christdemokraten, Sozialdemokraten, Liberalen und Grünen zuvor ausgearbeitet hatten. 133 Mandatare lehnten das Papier ab, 50 enthielten sich.

Die wichtigsten Punkte der Resolution:

  • Die Forderung der britischen Premierministerin Theresa May, parallel über den Austritt und die künftigen Beziehungen Großbritanniens zur EU zu verhandeln, lehnt das Europaparlament ab. Möglich seien allenfalls Gespräche über Übergangsregeln - aber erst "wenn es beim Austrittsabkommen substanzielle Fortschritte" gegeben habe.
  • Außerdem wird betont, dass Großbritannien bis zum offiziellen Austritt EU-Mitglied bleibt - mit allen Rechten und Pflichten einschließlich der finanziellen Auflagen, die über das Austrittsdatum hinausgehen können.
  • Auch müsse Großbritannien klargemacht werden, dass es nach dem Austritt aus der EU "nicht von ähnlichen Vorteilen profitieren kann" wie die Mitgliedsstaaten.
  • Das EU-Parlament stellt in der Resolution zudem klar, dass für EU-Bürger, die in Großbritannien leben, und britische Bürger, die in der EU arbeiten, die gleichen Rechte gelten müssen.
  • Schließlich wird in dem Papier davor gewarnt, die sicherheitspolitische Zusammenarbeit und die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Großbritannien und der EU gegeneinander auszuspielen.
 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Von Tauchern geborgen
Wanderin (51) kommt bei Sturz in Fluss ums Leben
Oberösterreich
Nach Scheitern am LASK
Koller: Schwerer Radsturz und Schulterverletzung
Fußball International
Lob von Ministerin
Schiri unterbricht Spiel wegen homophober Gesänge
Fußball International
Cuisance UND Werner?
Bayerns Transfer-Endspurt: Auch Top-Talent im Boot
Fußball International
Amtshandlung vor Tat
Seniorin (83) erstochen: Verdächtiger geständig
Niederösterreich

Newsletter