Mo, 20. August 2018

In Innsbruck:

31.03.2017 09:07

Kanaldeckel-Attacke auf urigen Uhrmacher-Laden

Schock für den Innsbrucker Uhrmacher Mario Loidold (46)! Sein kleiner Laden in Pradl wurde in der Nacht auf Donnerstag Ziel von dreisten Einbrechern! Die drei mutmaßlichen Täter sollen der nordafrikanischen Drogenszene angehören, zwei Verdächtige konnten gefasst werden. Ihr Tatwerkzeug: ein Kanaldeckel!

Loidold, der den urigen Uhrmacher-Laden in der Amraser Straße direkt gegenüber dem Hallenbad seit 1992 betreibt, ist einer der letzten seiner Zunft. Er kämpft sich durch, trotzte der zunehmenden Konkurrenz und hielt bisher jeglicher Entwicklung stand.

"Immer wieder dubiose Gestalten"

Obwohl der 46-Jährige sichtlich hart im Nehmen ist, lebt er schon seit längerer Zeit in Angst: "Immer wieder treiben sich um mein Geschäft dubiose Gestalten herum. Ich wusste, dass irgendwann etwas passieren wird." Er sollte recht behalten. Alle seine Befürchtungen wurden nun wahr: In der Nacht auf Donnerstag nahmen drei Nordafrikaner, die der berüchtigten Drogenszene angehören sollen, sein kleines Geschäft ins Visier.

Trio erbeutete drei Uhren

Kurz vor 23.30 Uhr marschierte das Trio mit einem Kanaldeckel auf. Und es machte kurzen Prozess: Mit dem schweren und nicht ganz alltäglichen Tatwerkzeug zertrümmerten sie das Schaufenster, das mit einem Metallgitter gesichert war. Dieses Gitter war schlussendlich auch der Grund, weshalb die Beute des Trios einigermaßen gering ausfiel. "Da das Loch in der Scheibe relativ hoch war, konnten die Einbrecher nur drei Uhren im Wert von insgesamt 900 Euro ergreifen", schildert das Einbruchs-Opfer.

Zwei Verdächtige gefasst, Komplize untergetaucht

Die mutmaßlichen Täter, zumindest zwei von ihnen, kamen nach dem Blitzcoup nicht sonderlich weit. Laut Polizei habe ein Zeuge den Einbruch beobachtet und sofort Alarm geschlagen. Im Zuge einer Fahndung konnten zwei Nordafrikaner (18 und 28 Jahre) "nahe des Geschäfts gefasst werden". Ihr Komplize tauchte unter, von ihm fehlt seither jede Spur.

Was für Loidold bleibt, ist die Unsicherheit. "Ich lasse mich aufgrund dessen aber sicher nicht unterkriegen!"

Hubert Rauth, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Asienspiele
Salzburgs Hwang mit Südkorea im Achtelfinale
Fußball International
28 Stück des 007-DB5
Aston Martin legt Bond-Auto neu auf - mit Gadgets!
Video Show Auto
Kostic kommt
Hütter-Klub Frankfurt reagiert auf Pleiten
Fußball International
Europa-League-Play-off
Fan-Randale: Rapid-Gegner Bukarest droht Strafe
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Konsel: „Rapid? Es brennt schon langsam der Hut!“
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.