Mo, 16. Juli 2018

Trockener März

29.03.2017 16:25

Erste Verbote von Osterfeuern

Dieser zu Ende gehende Monat reiht sich als zweitwärmster März in die 250-jährige Messgeschichte ein. Die Temperaturen lagen laut Ubimet um 3,2 Grad über dem langjährigen Mittel. Und weil der Regen ausbleibt, gibt es bereits erste Osterfeuer-Verbote in Kärnten.

In Kärnten und Osttirol gab es im März nur zehn bis 50 Prozent der durchschnittlichen Niederschlagsmenge. "Die letzten nennenswerten Niederschläge gab es Anfang Februar", bilanziert Ubimet-Meteorolge Andreas Meingassner. Regen ist laut dem Wetterexperten auch in den nächsten Tagen nicht in Sicht.

Sollte die Trockenperiode noch länger anhalten, könnte auch heuer das Entzünden von Osterfeuern in einzelnen Gemeinden verboten werden. Verboten wurde bereits das Hantieren mit offenem Feuer auf Wiesen und in Wäldern mit einer Waldbrandverordnung in Völkermarkt, Spittal, Klagenfurt-Land, Feldkirchen, St. Veit und Wolfsberg.

In Völkermarkt wurde am Dienstag sicherheitshalber sogar ein generelles Verbot für das Abbrennen von Osterhaufen verordnet.

Christian Spitzer, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.