Mo, 16. Juli 2018

Für Schiffsriesen

23.10.2006 09:04

Zustimmung zum Ausbau des Panama-Kanals

Bei der Volksabstimmung über die Erweiterung des Panama-Kanals hat die überwältigende Mehrheit der Einwohner für das Vorhaben gestimmt. Fast 80 Prozent der panamaischen Wähler seien dafür, den fast 100 Jahre alten Kanal auszubauen, teilte die Wahlkommission der mittelamerikanischen Republik am Sonntag (Ortszeit) mit, nachdem drei Viertel der Stimmen ausgezählt waren.

Die Wahlbeteiligung wurde auf 43 Prozent geschätzt. Die Kanalerweiterung soll gigantischen Containerschiffen die Durchfahrt zwischen Pazifik und Atlantik ermöglichen und kostet 5,25 Milliarden Dollar (4,16 Milliarden Euro).

Der Vorsitzende der Wahlkommission teilte bei einer Pressekonferenz in Panama-Stadt mit, dass den vorläufigen Zählungen zufolge 78,3 Prozent der Wähler für das Vorhaben gestimmt hätten. Präsident Martin Torrijos habe sich demnach über den "Mehrheitswillen" seiner Landsleute gefreut. Umfragen vor dem Volksentscheid hatten rund 70 Prozent Zustimmung für das Regierungsvorhaben vorausgesagt. Von den drei Millionen Einwohnern Panamas waren zwei Millionen stimmberechtigt.

Größere Schleusen für riesige Containerschiffe
Das Erweiterungsprojekt sieht vor, parallel zu den zwei bestehenden Fahrrinnen eine dritte zu bauen - mit neuen, größeren Schleusen. Dadurch soll der Kanal für die neue Generation großer Containerschiffe befahrbar werden. Die Frachtschiffe können bis zu 12.000 Container transportieren, während bislang 5.000 Container auf ein Schiff passen.

Mit dem größeren Kanal soll Panama wettbewerbsfähig bleiben, außerdem spricht die Regierung von bis zu 42.000 neuen Arbeitsplätzen. Kritiker erwarten allerdings bedeutend höhere Kosten und fürchten Umweltschäden als Folge der Kanalerweiterung.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.