Sa, 22. September 2018

In Pläne eingeweiht?

16.01.2017 21:46

USA: Ehefrau von Orlando-Killer festgenommen

Sieben Monate nach dem Anschlag auf einen Schwulenclub in Orlando im US-Bundesstaat Florida ist die Ehefrau des Attentäters festgenommen worden. Die Frau sei Montagfrüh im kalifornischen Ort Rodeo in Haft genommen worden, sagte ein Sprecher der US-Bundespolizei FBI. Medien hatten zuvor berichtet, sie stehe im Verdacht, von den Anschlagsplänen ihres Mannes gewusst zu haben.

Der Attentäter Omar Mateen erschoss im vergangenen Juni im Club "Pulse" in Orlando 49 Menschen und verletzte weitere 53, bevor er von Polizisten erschossen wurde.

Attentäter schwor IS die Treue
Der Attentäter mit afghanischen Wurzeln hatte sich zuvor offenbar durch dschihadistische Propaganda im Internet radikalisiert. Er hatte in Florida für die weltgrößte Sicherheitsfirma G4S gearbeitet. Laut übereinstimmenden US-Medienberichten bekannte sich der Mann kurz vor dem Blutbad zur Terrormiliz Islamischer Staat. Auch ein dem IS nahestehender Radiosender berichtete, dass der Anschlag von einem Kämpfer der Miliz ausgeführt worden sei.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.