Mo, 23. Juli 2018

Unfall verursacht

07.01.2017 15:04

Nach Flucht wurde Geisterfahrer ausgeforscht

Ein vorerst unbekannter Geisterfahrer hat Freitag gegen 11.40 Uhr beim Westportal des Strenger Tunnels auf der Arlberg Schnellstraße einen Unfall verursacht. Der Lenker flüchtete. Am Samstag konnte der Mann aus dem Bezirk Landeck von der Autobahnpolizei Imst ausgeforscht werden.

Es war am Dreikönigstag gegen 11.40 Uhr, als ein schweizer Lenker im Strenger Stunnel einen deutschen Pkw samt Wohnmobil überholte. Plötzlich kam ihnen ein Geisterfahrer entgegen. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, lenkte der Schweizer seinen Wagen nach rechts und stieß gegen das deutsche Fahrzeug. Auch der Geisterfahrer streifte das schweizer Auto. Der Unfallverursacher - er war mit einem blauen Audi A 3 mit Landecker Kennzeichen unterwegs - flüchtete jedoch. Dank intensiver Ermittlungen konnte der Geisterfahrer am Samstag von den Beamten der Autobahnpolizei Imst ausgeforscht werden. "Der Mann, ein Österreicher aus dem Bezirk Landeck, ist geständig", sagt ein Polizist zur "Krone". Der Unfallverursacher wurde angezeigt - verwaltungs- und strafrechtlich. Den Führerschein muss er in kürze auch abgeben. Mindestens ein halbes Jahr.

Markus Gassler
Markus Gassler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.