Mi, 15. August 2018

Deutsche Börse

01.12.2016 15:26

Handelsplattform für Ingame-Items startet 2017

Die Deutsche Börse steigt in den wachsenden Markt für Computerspiele ein: Die Frankfurter gründen gemeinsam mit der Hamburger Finanztechnologiefirma Naga die Plattform Switex, auf der virtuelle Gegenstände aus Spielen, sogenannte Ingame-Items, gehandelt werden können.

Der Ingame-Items-Markt hat Schätzungen zufolge ein jährliches Volumen von 46 Milliarden Dollar (43 Milliarden Euro) und wächst um mehr als zehn Prozent im Jahr. "Das ist ein riesiger Markt, von dem wir uns ein möglichst großes Stück abschneiden wollen", sagte ein Naga-Sprecher am Donnerstag.

Nutzer können heute bei zahlreichen Spielen Dinge kaufen - etwa Waffen und Rüstungen, aber auch Kleidungsstücke und Möbel. Eine weltweite, regulierte Plattform für den Handel mit solchen Gegenständen gebe es bisher aber nicht, erklärt Naga-Chef Yasin Qureshi, der Switex leiten soll. "Wir bieten Computerspielern die Möglichkeit, virtuelle Wertgegenstände, die sie durch ihre Fähigkeiten und Bemühungen erworben haben, zu Geld zu machen."

Die neue Plattform soll laut Naga im zweiten Quartal 2017 an den Start gehen. Ziel sei es, mit der Unterstützung der Deutschen Börse einen neuen Standard für den Handel mit virtuellen Gegenständen zu entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.