Fr, 17. August 2018

Verhafteter schweigt

03.10.2006 09:43

Knochenarbeit für die Ermittler!

Er schweigt wie ein Grab: der als Brandstifter verdächtige und geständige Feuerwehrmann Manfred L. (18, es gilt die Unschuldsvermutung) aus Höhnhart verweigert auf Rat seines Anwalts jegliche Aussage, schweigt beharrlich. Er sitzt in Ried in U-Haft, zudem soll der Bursch psychiatrisch untersucht werden.

„Sagst du Ja, bleibst du da, sagst du Nein, gehst du heim“ - nach diesem Motto dürfte der Rechtsvertreter seinen jungen Mandanten beraten haben. Manfred L. hatte zwar in der ersten polizeilichen Vernehmung den Brandanschlag auf sein Elternhaus gestanden und das Protokoll auch unterschrieben, doch nun ist sein Redefluss offenbar versiegt.

Der Innviertler soll nun wie der zweite Verdächtige Bernhard B. (20, es gilt die Unschuldsvermutung) aus Gurten psychiatrisch untersucht werden - davon geht zumindest Sicherheitsdirektor Alois Lißl aus: „Es geht um die Bewertung des Geisteszustandes.“

Auf die Ermittler des Landeskriminalamts wartet weiter Knochenarbeit: Weil Manfred L. Stammgast in der Disco des Hotels Danzer in Aspach war, das ebenfalls angezündet worden war, müssen nun die vielen Gäste befragt werden. So soll festgestellt werden, wann Manfred L. dort war.

 

 

 

Foto: Markus Schütz

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.