Mi, 20. März 2019
11.09.2016 13:16

Tödliche Falle

Taiwan: Busfahrer riss Reisegruppe mit in den Tod

Ein Busunfall in Taiwan, bei dem im Juli alle Mitglieder einer chinesischen Reisegruppe ums Leben kamen, ist durch den Suizid des Fahrers verursacht worden. Wie die taiwanische Staatsanwaltschaft am Samstag mitteilte, setzte der Chauffeur Su Ming Cheng den Bus in Brand und fuhr auf der Schnellstraße bewusst in eine Leitschiene. Der Fahrer, der 25 Menschen mit in den Tod riss, saß betrunken am Steuer.

Su habe Suizid begangen, indem er Benzin über den Fahrersitz und den Gang gegossen und dieses angezündet habe, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Der brennende Reisebus wurde zur tödlichen Falle für alle Insassen. Der Mann hatte 24 Touristen aus der Volksrepublik China - 15 Frauen, sechs Männer und drei Kinder - zum Flughafen nahe der taiwanischen Hauptstadt Taipeh fahren sollen. Neben den Touristen und dem Busfahrer kam auch der taiwanische Reiseleiter ums Leben.

Die Ermittler fanden auf dem Handy des Busfahrers Mitschnitte von Telefongesprächen zwischen ihm und seiner Familie. Seine Angehörigen flehten ihn darin an, sich nicht das Leben zu nehmen, und erinnerten ihn an seine drei Kinder. Laut Staatsanwaltschaft waren gegen Su Strafverfahren wegen Handgreiflichkeiten und sexueller Belästigung eingeleitet worden. In beiden Fällen war er betrunken gewesen.

Im Mai wurde der Busfahrer kurzzeitig suspendiert, weil er mit einem Reiseleiter aneinandergeraten war. Die Fahrt zum Flughafen im Juli war sein erster Auftrag nach seiner Rückkehr in den Job.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Völlige Neuauflage
BMW S 1000 RR: Ihre Stärken - und ihre Schwäche
Video Show Auto
Für 80 Millionen Euro
Wird ER der neue Arjen Robben bei Bayern München?
Fußball International
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Vor dem CAS
Financial Fairplay: PSG „gewinnt“ gegen UEFA!
Fußball International
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit

Newsletter