Sa, 18. August 2018

Hypo Inoffiziell:

30.08.2016 16:30

Schmiergeld von der Hypo: "Mister 10-%" am Balkan

Wieder einmal hat die Kärntner Landesregierung in einer außerordentlichen Sitzung zum Thema Heta abgestimmt. Worüber genau? „Die nicht fertigen Verträge mit dem Bund von Ende Juli wurden überarbeitet “, heißt es. Es wurde auch höchste Zeit. Denn spätestens Montag soll das neue Angebot an die Milliardengläubiger vorgelegt werden. .

Ausgestanden ist das Hypo-Debakel aber noch lange nicht. Allein die strafrechtliche Aufarbeitung wird Jahre dauern. Nicht nur am Klagenfurter Landesgericht, wo nun die erste Betrugsanklage gegen Günter Striedinger, Ex-Hypo-Vorstand, und Gerhard Kucher, Ex-Anwalt, rechtskräftig geworden ist. „Inoffiziell“ berichtete über die Vorwürfe von Scheinrechnungen und dubiosen Geldflüssen über Liechtenstein bereits: Striedinger und Kucher sollen 750.000 Euro abgezweigt haben – wo das Geld versickert ist, bleibt offen.

Die einfachste Antwort: irgendwo am Balkan. Dort, wo die Hypo vor 15 Jahren massiv expandiert hat. Und wo noch nicht einmal ein Bruchteil der Geschäfte untersucht worden ist – was sich vielleicht ändern könnte. Der kroatische Justizminister Ante prlje jedenfalls soll kroatischen Medienberichten zufolge „einen aktiveren und kooperativeren Weg“ fordern.

Zu denken muss ihm geben, dass man in den Hypo-Akten immer wieder auf nach wie vor amtierende kroatische Politiker stößt, die einst offenbar mit Schmiergeldern zu Grundstücksumwidmungen und dergleichen gebracht wurden. „Ohne Geld ging in Zagreb nichts“, gab auch ein Angeklagter zu. Und ein einstiger Bankmanager hieß nur „Mister Zehnprozent“ – so viel soll bei großen Projekten für „Lobbying“ an ihn und seine Partner geflossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.