15.08.2016 07:55 |

Angebliche Schüsse

New York: Zwei Terminals auf JFK-Flughafen geräumt

Auf dem New Yorker John-F.-Kennedy-Flughafen sind am Sonntagabend nach Berichten über mögliche Schüsse zwei Terminals evakuiert worden. Die Flughafenbehörde konnte diese Schüsse freilich nicht bestätigen. Es seien weder Verletzte bekannt, noch Patronenhülsen gefunden worden, teilten die Behörde via Twitter mit. Die Räumung sei eine Vorsichtsmaßnahme gewesen.

Laut Berichten von US-Medien wurden die Abflughallen 1 und 8 evakuiert. Die Menschen mussten ihr Gepäck liegen und stehen lassen und die Gebäude mit erhobenen Händen verlassen, wie auf Twitter veröffentlichte Bilder zeigen.

Am Terminal 1 startet und landet laut der Flughafen-Homepage auch die AUA. Um den Sicherheitskräften die leichtere Zufahrt zu ermöglichen, wurden auch Teile einer angrenzenden Straße gesperrt, berichtete die "New York Times". Ein auf Twitter veröffentlichtes Video des NBC-Reporters Ray Villeda zeigt, wie Einsatzkräfte der Polizei zu Terminal 8 rasen.

Landungen und Abflüge verzögerten sich
Durch die Sicherheitsmaßnahmen verzögerten sich Abflug und Landung einiger Flüge, berichtete CNN. Am Vorabend hatte bereits ein Gewitter für Verspätungen an den New Yorker Flughäfen gesorgt.

Vergleichbare Räumungen an Flughäfen, Bahnhöfen oder U-Bahn-Stationen kommen in US-Großstädten häufig vor, auch das Anfordern von Polizeikräften ist eine übliche Maßnahme.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).