Di, 21. August 2018

Deutschland

29.07.2016 13:42

Polizeieinsatz wegen Pokémon-Störenfried

Die Jagd nach Pokémon kennt offenbar keine Nachtruhe. Diese Erfahrung hat jetzt auch eine Frau in Deutschland machen müssen: Die Wohnwagenbewohnerin wurde am Freitag in den frühen Morgenstunden von einem aufdringlichen Pokémon-Jäger so genervt, dass sie die Polizei rief.

Die Frau aus dem rheinland-pfälzischen Polch hatte gegen halb fünf in der Früh bei der Polizei angerufen, weil jemand fortwährend gegen die Tür ihres Wohnwagens hämmerte und Einlass forderte. Vor Ort konnte dann ein 18-jähriger als Hämmerer identifiziert werden, der als Grund für seine Anwesenheit angab, dass er dort Pokémon sammeln würde.

Dem Ruhestörer und offensichtlich großen Fan des Smartphone-Spiels "Pokémon Go" wurde schließlich - ohne dass die Einsatzkräfte den Wohnwagen durchsucht hätten - verdeutlicht, "dass dort keine Pokémon auf ihn warten", so die Polizei in einer Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.