Di, 16. Oktober 2018

"Geh no ned furt"

20.07.2016 08:50

Liedermacher Sigi Maron 72-jährig gestorben

Der Liedermacher Sigi Maron ist am Montag 72-jährig in Baden bei Wien gestorben, schreibt "Unsere Zeitung" unter Berufung auf sein engstes Umfeld. Mit Liedern wie "Geh no ned furt", "Ballade von ana hoatn wochn" oder "Dowitschenja Jugoslawija" wurde der 1944 in Wien geborene Siegfried Maron berühmt. Bekannt machten ihn auch seine Auftritte in der TV-Serie "Tohuwabohu".

Maron war immer politisch aktiv und drückte seine Haltung auch in seinen sozialkritischen Liedern aus. Für die KPÖ kandidierter er 1998 und 2003 in Niederösterreich und 2013 bei der Nationalratswahl. Maron erkrankte mit zehn Jahren an Kinderlähmung und war seither auf einen Rollstuhl angewiesen.

Er musste aus gesundheitlichen Gründen immer wieder längere Konzertpausen einlegen. Ende 2014 zog er sich offiziell von der Bühne zurück, trat aber immer wieder im Kreis von Freunden und Familie auf, insbesondere bei Ausstellungseröffnungen seiner Tochter Nina Maron.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.