19.07.2016 06:00 |

Touristenrekord

Zypern als Nutznießer der Gewalt in der Türkei

Die schwierige Sicherheitslage in den Nachbarländern schiebt den Tourismus in Zypern kräftig an. Im vergangenen Monat kamen gut 413.000 Urlauber und damit so viele wie noch nie in einem Juni, wie die staatliche Tourismusorganisation am Montag mitteilte. Es sei der zweithöchste Monatswert überhaupt gewesen, übertroffen nur von gut 414.500 Besuchern im Juli 2015. Angesichts der aktuellen Entwicklung in der Türkei könnte der Juli aus touristischer Sicht ein noch besserer Monat werden.

Zu den Nachbarn Zyperns gehören neben der Türkei auch Ägypten und Tunesien - all diese Mittelmeer-Anrainer hatten zuletzt mit Sicherheitsproblemen zu kämpfen. Zyperns Tourismussektor steuert derzeit auf ein Rekordjahr zu. Nachdem 2015 bereits ein 14-Jahres-Hoch von 2,65 Millionen Besuchern verzeichnet wurde, rechnen Branchenvertreter für heuer mit einem Wert um drei Millionen.

Im Juni waren laut der Tourismusorganisation 22,6 Prozent mehr Menschen nach Zypern gereist als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Touristen aus Großbritannien, dem wichtigsten Herkunftsland von Zypern-Reisenden, legte demnach um 21,1 Prozent zu, die der Gäste aus Russland sogar um 41,6 Prozent.

Der Tourismussektor sorgt für rund zwölf Prozent des zypriotischen Bruttoinlandsprodukts. Das Land hatte es 2015 nach vier Jahren aus der Rezession geschafft.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Enttäuschung am Ende
Maradona jubelt bei seinem Debüt - aber nur kurz!
Fußball International
Krisen-„Veilchen“
0:3! Austria geht bei hungrigen WAC-„Wölfen“ unter
Fußball National
Premier League
Arsenal verspielt 2:0 gegen Schlusslicht Watford!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Schalke 04 nach 5:1 in Paderborn auf Platz sechs!
Fußball International
Primera Division
Wöbers Ex-Klub Sevilla ist neuer Tabellenführer!
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter