03.09.2006 17:49 |

Ins Gesicht getroffen

Bei Wildschwein-Treibjagd Mutter erschossen

Bei der Wildschweinjagd hat ein südfranzösischer Jäger am Samstag in Trausse bei Carcassonne aus Versehen seine Mutter erschossen. Während der Treibjagd ist eine Kugel des Jägers von der Straße abgeprallt, ein Fragment hat die etwa 70 Jahre alte Frau im Gesicht getroffen und sofort getötet.

Die Frau fuhr ihren gelähmten Mann zu den Treibjagden des 50- jährigen Sohnes. Sie saß in ihrem Fahrzeug, als der Schuss fiel. Ermittlungen sollen nun den genauen Unfallhergang klären. Vor allem ist unklar, warum der Mann auf die Straße schoss.

Wildschweine sind in Frankreich weit verbreitet und gelten als Plage. Zur Jagdsaison in der Region postieren sich an den Wochenenden hunderte von Jägern direkt an Nebenstraßen und Feldwegen und warten, bis die Tiere aus dem Unterholz in ihre Sicht- und Schussweite laufen.

Bild: Peter Tomschi