Fr, 21. September 2018

"Begegnungszone"

30.06.2016 15:34

Video: Alarmstufe rot am Neuen Platz in Klagenfurt

Quietschende Reifen, Hupkonzerte: Der Wegfall der Ampelsignale und der Zebrastreifen sorgt derzeit für Verwirrung bei vielen Verkehrsteilnehmern am Neuen Platz in Klagenfurt. Immer wieder kommt es bei der Kreuzung zu Bremsmanövern, wie auch der Lokalaugenschein der "Kärntner Krone" zeigt (siehe Video unten). Auch im Rathaus wird nun heftig gestritten.

"Man kann nur froh sein, dass kein Unfall passiert ist", sagt Gastronom Michael Jammer, der zwei Lokale am Platz betreibt. Genau an jener Kreuzung, wo es keine Ampelsignale und Zebrastreifen mehr gibt.

"Ich habe es beobachtet: Viele Fußgänger wissen nicht mehr, wie sie sich verhalten sollen."

Besonders krass: Beim "Krone"-Lokalaugenschein am Mittwoch kam es mehrmals zu  Bremsmanövern, da Autos und querende Busse bei der Kreuzung fast kollidiert wären, wie das folgende Video zeigt:


Verkehrsreferent Otto Umlauft (VP) nickt: "Wir haben die Stadtwerke jetzt noch einmal dringend ersucht, dass sie dafür Sorge tragen, dass die Busse in diesem Bereich im Schrittempo fahren." Langfristig sei es auch angedacht, dass die Busspur überhaupt verlegt werde.

Umlauft: "SPÖ nicht fair"
Verärgert zeigt sich Umlauft jedoch über die Kritik von Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, die im "Krone"-Gespräch am Dienstag bessere Markierungen eingefordert hatte. "Das ist nicht fair. Die SPÖ hat alles mitbeschlossen. Wenn wir schon in der Testphase alles schlechtreden, gibt es in Klagenfurt nie eine Weiterentwicklung."

Ziel sei es weiterhin, durch den Abbau der Ampeln eine lebenswerte Innenstadt zu schaffen und die Fußgänger aufzuwerten.

Wie ist deine Meinung? Ist die Umsetzung einer "Begegnungszone" am Neuen Platz sinnvoll? Jetzt abstimmen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.