Do, 19. Juli 2018

"Entspannung"

16.06.2016 09:20

20 Illegale pro Tag am Brenner

Die Zahl von illegal eingereisten Flüchtlingen am Brenner sei derzeit nicht besorgniserregend. Aktuell gebe es im Schnitt 20 Aufgriffe pro Tag. Das ließ Mittwoch LH Platter nach einem Treffen mit Bürgermeistern der Grenzgemeinden zu Italien sowie Landespolizeichef Helmut Tomac wissen.

Mit ein Grund für diese Zusammenkunft war der "Hilfeschrei" von Karl Mühlsteiger, Dorfchef von Gries am Brenner. Wie berichtet, klagte er mehrfach, dass immer wieder Flüchtlinge durchs Dorf und teilweise sogar auf der Autobahn und auf Schienen marschieren würden.

"Können rasch mit Grenzkontrollen beginnen"

Laut Tomac sind im Mai 117 und im Juni bisher 54 Personen aufgegriffen worden, die zu Fuß unterwegs waren. Nun gelte es, weiterhin sensibel zu agieren. "Wir sind für den Fall gerüstet, dass ein verstärkter Zug Richtung Norden einsetzt und können rasch mit den Grenzkontrollen beginnen", betont der Polizeichef. LH Platter: "Es darf keine unkontrollierte Einreise geben!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.