Fr, 21. September 2018

Bei Festnahme:

07.06.2016 16:45

Afrikaner rannte gegen Polizeiauto

Nach monatelangen Ermittlungen konnte die Polizei in Klagenfurt einen Schwarzafrikaner auf frischer Tat beim Verkauf von Kokain erwischen. Der 21-Jährige flüchtete beim Zugriff der Beamten kurz, rannte gegen den Einsatzwagen und beschädigte diesen.

Einer ist gefasst, doch andere kommen nach. Der Erfolg gegen die Drogenszene, den die Polizei erneut verbuchen kann, dürfte nur kurz währen. "Es ist eine Hydra", weiß Herbert Rogl vom LKA. Dennoch ein Erfolg, dem akribische Ermittlungsarbeit vorausgegangen ist: Nach monatelangen Erhebungen konnte ein 21-Jähriger im Klagenfurter Stadtteil St. Ruprecht beim Verkauf von Drogen erwischt werden. Er versuchte, zu Fuß zu flüchten, rannte dabei gegen den Einsatzwagen, wobei dieser beschädigt wurde. Nun sitzt der Schwarzafrikaner in der Justizanstalt.

Er ist naturgemäß nicht gesprächig, doch die Beamten können ihm bereits den Verkauf von rund 700 Kokain-Balls nachweisen. Das sind bis zu 700 Gramm der Droge, die einen Straßenverkaufswert von gut 35.000 Euro erzielen.

"Er ist bereits einschlägig bekannt", so Rogl über den Schwarzafrikaner, der seit einiger Zeit offiziell als Asylwerber in Klagenfurt lebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.