Di, 21. August 2018

Euro-Blüten:

06.06.2016 16:13

Kamera identifiziert Falschgeld-Täter

Die Geldfälscher haben wieder zugeschlagen: Nach mehreren Fällen von "Blüten-Funden" wurde nun ein vermeintlicher Täter in Klagenfurt angezeigt. Der Mann hatte auf einer Tankstelle mit einem falschen Zwanziger bezahlt - mit Hilfe der Überwachungskamera konnte der Vorfall dokumentiert werden: Anzeige!

Die Nationalbank hat zuletzt einen starken Anstieg bei Falschgeld-Euronoten verzeichnet: 14.502 "Blüten" sind 2015 aus dem Verkehr gezogen worden. Jetzt dürfte es erneut eine "Blüten-Schwemme" geben, zuletzt tauchten falsche Zwanziger bei einer Klagenfurter Tankstelle auf. "Ein Mann hat um 20 Euro getankt, den Schein auf das Kassapult gelegt und ist verschwunden", schildert die betroffene Tankstellenbetreiberin den Vorfall.

Ihre Mitarbeiterin hat den Schwindel aber schnell bemerkt; mit den Bildern aus der Überwachungskamera konnte das Kennzeichen des mutmaßlichen Täters ermittelt und der Zulassungsbesitzer angezeigt werden. Weitere Falschgeld-Funde werden derzeit auch von Handelsbetrieben in Unterkärnten gemeldet, wo immer wieder mit falschen 20ern eingekauft werde. Die Kripo Kärnten will einen aktuellen Anstieg bei Falschgeld- Funden derzeit nicht bestätigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.