19.08.2006 15:54 |

Israels zweite Front

Palästinensischer Vize- Regierungschef inhaftiert

Israelische Soldaten haben am Samstag den stellvertretenden palästinensischen Ministerpräsidenten Shaer festgenommen. Wie die regierende radikale Hamas-Organisation verlautete, führten die Soldaten Shaer am frühen Samstagmorgen aus seinem Haus in Ramallah ab. Der palästinensische Regierungssprecher Hamad kritisierte die Festnahme als "Entführung".

Die Aktion reihe sich in eine Folge israelischer Anstrengungen ein, "die gewählte Regierung zu stürzen", so Hamad. In den vergangenen zwei Monaten hätten die israelischen Streitkräfte mehrmals erfolglos versucht, Shaer festzunehmen hieß es in Ramallah.

Die israelische Armee bezeichnete die Festnahme als "Teil des Kampfs gegen die Hamas", die sich weiterhin weigere, den israelischen Staat anzuerkennen und einen Gewaltverzicht zu erklären. Die israelischen Behörden halten nunmehr vier Minister der Hamas- Regierung und 28 Abgeordnete der Hamas-Parlamentsfraktion fest.

Palästinenser getötet
Im Westjordanland erschoss am Samstag ein Palästinenser einen israelischen Soldaten. Die Streitkräfte erklärten, der Täter habe sich den Soldaten im Jordantal zu Fuß genähert und geschossen. Die Soldaten erwiderten das Feuer und töteten den Angreifer.

165.000 Regierungsmitarbeiter ohne Gehalt
Im Gazastreifen stürmten hunderte Palästinenser Banken und verbrannten Autoreifen. Sie protestierten gegen die Entscheidung der Banken, von einer Teilauszahlung ihrer Gehälter ausstehende Kreditraten abzuziehen. Wegen der internationalen Sanktionen gegen die regierende Hamas kann die Autonomiebehörde die Gehälter für die 165.000 Regierungsmitarbeiter seit März nicht mehr bezahlen.

Mörder eines Italieners gefasst
Hunderte Menschen versammelten sich unterdessen vor dem Grenzübergang zwischen Ägypten und dem Gazastreifen, der am Samstag zum ersten Mal seit einem Monat wieder in beide Richtungen geöffnet wurde. Die israelische Polizei nahm unterdessen einen Palästinenser fest, der am 10. August in Jerusalem einen italienischen Touristen erstochen haben soll. Ein Polizeisprecher erklärte, der 24-jährige Verdächtige habe die Tat gestanden.