Mo, 20. August 2018

960 Euro Geldstrafe

18.04.2016 23:27

Mann mit illegalen Waffen am Flohmarkt erwischt

Zwischen altem Spielzeug und Geschirr entdeckte ein Unbekannter im März auf einem Flohmarkt in Ebbs 71 verbotene Waffen. Er rief die Polizei, die die Ware sofort beschlagnahmte. Am Montag musste sich der Standler (40) nun vor Gericht verantworten und bekam wegen des unerlaubten Besitzes eine Geldstrafe aufgebrummt ...

Er war für die Polizei beileibe kein Unbekannter. Bereits vor einigen Monaten wurde der Einheimische erwischt, als er auf einem Flohmarkt in Scheffau illegale Waffen bei sich hatte und zum Kauf anbot.

"Ich wollte die Sachen lediglich entsorgen"

Ein anonymer Anruf sorgte Anfang März dafür, dass der Wiederholungstäter in Ebbs erneut ins Visier der Exekutive geriet. In einer Kiste entdeckte die Polizei schließlich ein gut sortiertes Angebot an Elektroschockern, die als Handy oder Taschenlampe getarnt waren, Schlagringe, Stahlruten und andere illegale Waffen. "Ich gebe zu, dass ich die Sachen dabei hatte, aber ich habe sie nicht verkaufen wollen. Ich wollte sie entsorgen", rechtfertigte sich der Angeklagte am Innsbrucker Landesgericht. "Ich bin mir sicher, dass meine Noch-Ehefrau hinter dem anonymen Anruf steckt. Wir befinden uns nämlich in einem Rosenkrieg."

Wegen illegalem Besitz verurteilt

Richtern Helga Moser glaubte dem 40-Jährigen kein Wort. Im Zweifel sprach sie den Angeklagten aber vom Vorwurf des illegalen Verkaufes frei. Für den Besitz muss der Unterländer aber 960 Euro Geldstrafe zahlen. Nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.