Do, 13. Dezember 2018

2 Männer verletzt:

27.03.2016 20:10

Schwarzpulver verursachte Explosion

Weil zwei 28-jährige Lavanttaler am Sonntagnachmittag irrtümlich ihre Zigarettenkippen in einen Topf, der unter anderem mit Schwarzpulverresten gefüllt gewesen war, entsorgten, lösten sie eine Explosion aus. Beide Männer erlitten dabei schwerste Verbrennungen.

"Ein 28-jähriger Mann aus St. Andrä fand bereits am Samstag bei Entrümpelungsarbeiten auf dem Dachboden seines elterlichen Wohnhauses eine Handvoll schwarzes Pulver", schildert ein Polizist: "Ohne zu wissen, dass es sich dabei um hochentzündliches Schwarzpulver handelt, entsorgte er die Substanz in einem alten Emailkochtopf."

Gemeinsam mit anderem Unrat stellte er diesen Kochtopf auf den Balkon im ersten Stock des Hauses. Der schwere Unfall ereignete sich jedoch erst am nächsten Tag.

Der Polizist weiter: "Sonntagnachmittag traf sich der 28-Jährige mit einem gleichaltrigen Freund aus St. Paul im Lavanttal. Die Beiden rauchten auf dem besagten Balkon eine Zigarette."

Nachdem sie die Tschick fertig geraucht hatten, begangen sie jedoch einen fatalen Fehler. "Sie entsorgten ihre Zigarettenkippen in den Emailtopf, wobei sich das Schwarzpulver sofort entzündete und es zu einer Deflagration kam."

Beide erlitten dabei schwerste Verbrennungen und wurden mit dem Notarzthubschrauber C 11 in die Uniklinik nach Graz beziehungsweise mit der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Millionen-Spiel
Rapid-Wunsch: Magische Nacht für neuen Meilenstein
Fußball International
Wahnsinns-Grätsche
Wöber mit brutaler Rolle im Amsterdam-Thriller
Fußball International
Lustige Tweet-Kampagne
Wiener Polizei warnt Schotten-Fans vor Glühwein!
Fußball International
Digitale Trends
Die besten Smartphones zum Weihnachtsfest
Digitale Trends

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.