Wetterkapriolen

Neues Unwetter brach wie Sintflut über 3 Orte herein

Eine eingestürzte Lagerhalle, überflutete Häuser, vermurte und zerstörte Straßen - das neuerliche Unwetter in der Nacht zum Samstag verwüstete mit sintflutartigen Niederschlägen vor allem die drei Orte Aschach an der Donau, Feldkirchen und Bad Mühllacken. Die Feuerwehren standen wieder im Großeinsatz.

Durch einen Entlüftungsschacht strömten die Wassermassen in die Bananenreifungshalle von Bruno Melchart in Aschach: „Mein Schichtleiter Werner Füreder bemerkte als Erster den Schaden und evakuierte das Gebäude - sonst hätte es sicher Tote gegeben. Denn wenige Minuten später ist alles eingestürzt.“

Beim neuen Bio-Heizkraftwerk wurde Erdreich weggeschwemmt, der frische Asphalt der Zufahrt aufgewellt. „Wir haben bis 3.30 Uhr früh Keller ausgepumpt“, berichtet erschöpft der Aschacher Feuerwehreinsatzleiter Franz Paschinger. In Feldkirchen brach das Kanalnetz zusammen, am Ortsplatz stand kniehoch das Wasser, die Bäckerei Wögerer wurde überflutet. In Bad Mühllacken überflutete ein Bach drei Häuser, die schon beim Hochwasser 2002 beschädigt waren. Landesweit gab es 110 Alarmierungen, waren 50 Feuerwehren im Einsatz.

 

 

Foto: Chris Koller

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol