Mi, 22. August 2018

Statt Anti-IS-Kampf

23.01.2016 07:54

Iraks Kurden verscherbeln Waffen aus Deutschland

Wird deutsche Waffenhilfe an die Kurden im Irak zu Geld gemacht, statt sie im Kampf gegen den IS einzusetzen? Nach Recherchen der deutschen TV-Sender NDR und WDR landen jedenfalls Bundeswehr-Waffen, die von der deutschen Regierung an die kurdische Autonomieregierung geliefert wurden, auf den Schwarzmärkten der Region.

In den Städten Erbil und Suleymanija hätten Reporter Sturmgewehre des Typs G3 und eine Pistole des Typs Walther P1 mit der Gravierung "Bw" für Bundeswehr gefunden, berichtete der NDR am Donnerstagabend. Die Waffen seien anscheinend von Peschmerga-Kämpfern verkauft worden, die seit Monaten keinen Sold erhalten hätten.

Mit Verkauf Flucht nach Deutschland finanziert
Sturmgewehre des Typs G3 aus dem Baujahr 1986 würden für 1450 bis 1800 US-Dollar (1330 bis 1650 Euro) angeboten, eine P1 in Originalverpackung sei für 1200 Dollar zu haben gewesen. Ein ehemaliger Peschmerga, der in Deutschland um Asyl angesucht habe, habe berichtet, dass er seine Dienstwaffe - eine Kalaschnikow - verkauft habe, um die Flucht nach Deutschland zu finanzieren.

Das deutsche Verteidigungsministerium erklärte auf Anfrage von NDR und WDR, die Regierung der Region Kurdistan-Irak habe sich zu einer "korrekten Nachweisführung der übergebenen Waffen" verpflichtet. Eine deutsche Nachverfolgung einzelner Waffen sei nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.