Mo, 20. Mai 2019
21.01.2016 10:12

3 Modelle betroffen

Surface Pro: Rückrufaktion wegen Brandgefahr

Der US-Softwarekonzern Microsoft muss wegen Brandgefahr beim Netzteil zahlreiche Hochleistungs-Tablets der Surface-Pro-Reihe zurückrufen. Betroffen sind alle vor Juli 2015 verkauften Geräte, also Surface Pro, Pro 2 und Pro 3. Das neueste Surface 4 ist nicht gefährdet.

Es handelt sich einem Bericht des IT-Portals "The Verge" zufolge um eine freiwillige Rückrufaktion. Microsoft: "Als Resultat eines Schadens, der durch zu eng gewickelte, verdrehte oder eingezwickte Stromkabel entsteht, hat ein sehr kleiner Anteil der Surface-Pro-Besitzer Probleme mit dem Stromkabel gemeldet."

Defektes Kabel kann zu Feuer führen
Die defekten Stromkabel können dem Bericht zufolge zu Bränden führen, also eine echte Gefahr darstellen. Wer ein Surface Pro der betroffenen Modellreihen besitzt, sollte die Stromversorgung nur mit größter Vorsicht verwenden, bis sie ersetzt wurde.

Microsoft hat angekündigt, Besitzern der betroffenen Geräte bald Details zur Rückrufaktion zukommen zu lassen. Die Zahl der Betroffenen dürfte hoch sein. Erst im vergangenen Oktober hatte Microsoft bekanntgegeben, monatlich rund eine halbe Million Surface-Pro-Geräte zu verkaufen. Verkauft wird das Tablet mit PC-Innenleben bereits seit 2013.

Rückrufaktionen immer wieder nötig
Für Kunden und Unternehmen sind solche Rückrufaktionen ärgerlich, sie sind aber an sich auch nichts Ungewöhnliches. In den vergangenen Jahren mussten immer wieder große IT-Konzerne Produkte wegen gefährlicher Fehlfunktionen zurückrufen.

Darunter etwa Sony, wo eine Stereoanlage Brandgefahr barg und Haustiere mit hochfrequenten Tönen terrorisierte, aber auch Nvidia (Shield Tablet) oder Lenovo, wo man 2014 pikanterweise ebenfalls wegen Überhitzungsgefahr beim Stromkabel Laptops zurückrufen musste. Auch bei Apple gab es bereits Rückrufaktionen, etwa wegen defekter iPhone-Netzteile.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Wahnsinns“-Preise
Champions-League-Finale um 2 Euro: „Ich wär blöd“
Fußball International
Neuer Nürnberg-Trainer
„Riesige Historie!“ Canadi beim „Club“ vorgestellt
Fußball International
Schwere Vorwürfe
Manipulation? Elf Spieler in Georgien festgenommen
Fußball International
Kickls Plan scheitert
Van der Bellen verhindert Goldgruber-Beförderung
Österreich
Machtwort von Hofer:
Strache wird nicht Wiener FPÖ-Chef
Wien
Hoppala bei Feier
Ronaldo-Bub kriegt Meisterschaftspokal ins Gesicht
Fußball International

Newsletter