Mi, 15. August 2018

90 Minuten tot

19.01.2016 10:11

Twitter verärgerte User mit technischer Störung

Bei Twitter ist es am Dienstagvormittag zu technischen Problemen gekommen. Nutzer konnten sich zwar einloggen, den Dienst aber nicht wie gewohnt verwenden und keine Tweets absetzen. Stattdessen bekamen sie eine Fehlermeldung zu sehen. Nach rund 90 Minuten war das Problem behoben.

"Es ist ein technischer Fehler aufgetreten", hieß es in der Fehlermeldung bei Twitter. Man werde sich sofort um die Angelegenheit kümmern und hoffe, dass "alles bald wieder normal läuft". Nutzer des Kurzbotschaftendienstes konnten während des rund neunzigminütigen Blackouts keine Nachrichten absetzen.

Der Ausfall eines sozialen Netzwerks - und sei er nur von kurzer Dauer - sorgt immer für Aufregung unter den Nutzern. Erst vor einigen Wochen hatte es auch Facebook erwischt. Die Folge: User zeigten sich verärgert, Facebook entgingen Werbeeinnahmen.

Ähnliches droht durch den Ausfall auch Twitter, wenngleich die Zahl verärgerter Nutzer im Vergleich zu Facebook gering ist. In Österreich hat Twitter laut "Social Media Radar" derzeit 140.000 User, von denen rund 75.000 den Dienst aktiv nutzen. Zum Vergleich: Ein Ausfall bei Facebook würde in Österreich 3,5 Millionen Menschen betreffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.