27.06.2006 14:01 |

Glück für Klettermax

Fünfjähriger stürzt elf Meter in die Tiefe

Bei einem Sturz von einem Baugerüst aus elf Metern Höhe hat ein fünfjähriger Junge am Montagabend in Stendal (Deutschland) nur leichte Verletzungen erlitten. Sein Glück: Der tiefe Fall wurde durch Verstrebungen des Gerüstes abgebremst. Der Junge ist etappenweise zu Boden gestürzt.

Der kleine Kletter-Max kam mit einer Gehirnerschütterung, Prellungen und einem gehörigen Schrecken davon. Der Junge hatte zunächst in einem Sandkasten gespielt und war dann auf das Baugerüst geklettert, das an einem Mehrfamilienhaus aufgebaut ist. Dort verlor er auf Höhe der fünften Etage das Gleichgewicht und stürzte in die Tiefe.

Symboldbild: Christian Koller