Di, 14. August 2018

Auch in Deutschland

18.12.2015 10:16

Syrien-Flüchtling unter Terrorverdacht verhaftet

Im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen ist am Donnerstag ein Syrer in einer Flüchtlingsunterkunft unter Terrorverdacht verhaftet worden. Wie die Zeitung "Die Welt" berichtet, soll es sich bei dem 31-Jährigen um ein Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat handeln. Er soll für Finanztransaktionen der Gruppe tätig gewesen sein. Wenige Stunden nach seiner Verhaftung musste der Mann allerdings wieder auf freien Fuß gesetzt werden, weil sich keine Bestätigung für den Terrorverdacht finden ließ.

Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dortmund der "Welt" bestätigte, wurde der Flüchtling am Donnerstag in einer Flüchtlingsunterkunft in Unna festgenommen. Der 31-Jährige war Anfang Dezember in die Unterkunft gekommen. Der Mann soll in der Stadt Deir ez-Zor für die Dschihadistenorganisation tätig gewesen sein. Zudem sollen auch Verwandte des Flüchtlings für den IS gearbeitet haben.

Da sich die Verdachtsmomente gegen den Mann allerdings nicht erhärteten, wurde er wenig später wieder enthaftet. Wie der Sprecher erklärte, kursieren viele von IS-Gegnern geschriebene Internetseiten und Artikel mit Namen mutmaßlicher IS-Anhänger. In vielen Fällen treffe der dort geäußerte Verdacht dann aber nicht zu. Zumindest vorerst sei dies auch bei dem 31-Jährigen der Fall.

Anti-Terror-Ermittlungen auch in Berlin
Zudem gab es am Donnerstag auch eine Razzia in Berlin, bei der die Wohnung eines 28-Jährigen durchsucht wurde. Der Mann soll einen Kampfeinsatz in Syrien vorbereitet haben. Es bestehe der Verdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat sowie des unerlaubten Waffenbesitzes, berichtete die Zeitung. Es war aber unklar, wo sich der Verdächtige selbst aufhielt.

Aus dem Video-Archiv: IS-Video - Kind übt Exekution an einem Teddybären

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.