Mo, 20. August 2018

Premier attackiert

11.12.2015 16:32

Wilde Schlägerei im ukrainischen Parlament

Im ukrainischen Parlament haben sich Vertreter der Regierungskoalition am Freitag wieder einmal eine wüste Schlägerei geliefert. Das Gerangel brach aus, als ein Abgeordneter aus dem Lager von Präsident Petro Poroschenko Premier Arseni Jazenjuk während dessen Rede vom Podium zerrte.

Als Jazenjuk seine Regierungsbilanz verteidigte, trat der Abgeordnete Oleh Barna nach vorn und bot ihm mit einer ironischen Geste einen Strauß Rosen an. Dann fasste er Jazenjuk um die Hüfte und hob ihn mit einem schmerzhaften Griff zwischen die Beine vom Rednerpodest.

Mitglieder von Jazenjuks Volksfront-Partei eilten daraufhin nach vorn und schubsten und schlugen Barna. Weil auch dieser Unterstützung von seinen Leuten bekam, brach unter den Abgeordneten eine wüste Prügelei aus, die erst nach Minuten beendet werden konnte.

Grobe Differenzen innerhalb der Regierungskoalition
Der Vorfall macht die Spannungen in der Regierungskoalition deutlich, die versprochen hatte, Korruption und Freunderlwirtschaft zu beenden. Erst am Dienstag hatte US-Vizepräsident Joe Biden die im Parlament vertretenen Parteien aufgefordert, ihre Differenzen beiseitezuschieben und gemeinsam dringend notwendige Reformgesetze zu beschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.