19.06.2006 22:26 |

Tödliche Übung

Löschwagen kippt um und tötet vier Feuerwehrleute

Auf dem Weg zu einem Übungseinsatz sind am Montagabend im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt vier Feuerwehrleute bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Das Löschfahrzeug stieß auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammen, überschlug sich mehrmals und landete in einem Straßengraben.

Weitere vier Menschen wurden schwer verletzt, zwei Menschen erlitten nach Angaben von Feuerwehr und Polizei leichte Verletzungen. Unter den Leichtverletzten war auch die Pkw-Fahrerin.

Die Autofahrerin war nach Polizeiangaben auf einer Vorfahrtsstraße unterwegs, als sie mit dem mit Blaulicht und Martinshorn fahrenden Löschfahrzeug zusammenstieß. Der Unfall ereignete sich gegen 18.45 Uhr. "Die Kameraden wussten nicht, dass es eine Übung war", sagte der Polizeisprecher am Unfallort. Der Übungseinsatz war im Kindergarten der Gemeinde Glindenberg geplant.

Die Klärung der Schuldfrage sei wegen der besonderen Bestimmungen bei einem Einsatz mit Blaulicht und Martinshorn sehr schwierig. Zur Untersuchung des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger eingeschaltet.

"Es war eines der modernsten Löschfahrzeuge", sagte ein Mitglied der Wolmirstedter Feuerwehr. Der Einsatzwagen wurde bei dem Unfall zerstört: Nach dem mehrfachen Überschlag prallte er gegen einen Baum und bliebt mit eingedrücktem Dach im Graben liegen. Zum Alter der Unfallopfer konnten die Einsatzkräfte zunächst keine Angaben machen. Die vier Schwerverletzten erlitten nach Angaben eines Rettungsarztes keine lebensgefährlichen Verletzungen.

Symbolfoto