Fr, 20. Juli 2018

Bad Ass Snowboarding

18.11.2015 17:28

Bunt, frech und Gail

„Bad Ass Snowboarding“ – dafür steht die US-Marke Capita, die im Gailtal in ihrem „Mothership“ Snowboards und Kiteboards für die ganze Welt produzieren wird.

Die Fabrik, "das Mutterschiff", ähnelt einem futuristischen Komplex: "Wir sind die fortschrittlichste Snowboard-Produktionsstätte", gibt sich Firmengründer Blue Montgomery beim "Krone" Lokalaugenschein selbstbewusst. Mit einem Karton mit der Aufschrift "Help found Capita" sammelte der US-Snowboard-Profi einst Spenden für die Firmengründung. Das war im Jahr 2000 in Seattle: "Wir wollten als Snowboarder Boards für Snowboarder produzieren." Capita ist heute in der Szene heiß begehrt.

Neuester Coup: die moderne, knapp acht Millionen Euro teure Produktionsstätte in Feistritz/Gail. "Mit eigenem Testhügel vorm Haus, wo wir Prototypen testen können und mehreren Skigebieten im Umkreis von 30 Minuten. Das ist einzigartig", verrät Miteigentümer Michael Kollmann, der stolz ist, den "Öko-Betrieb" zu leiten: "Wir erzeugen Wärme und Kälte über eine Wärmepumpe und ziehen das Wasser dafür aus der Gail. Wir leben Klimaschutz und gehen nachhaltig mit den Ressourcen um, auch in unserer Produktion. Die Überreste, die beim Fräsen der Holzkerne entstehen, werden etwa zu Pelletts gepresst und verkauft."

Im Herzen des "Motherships" werden schon die Boards für den Winter 2016/17 produziert. Die aktuellen Modelle - immerhin mehr als 400 - stehen bei den Händlern zum Verkauf.

100.000 Snowobards will Capita jährlich im Gaital "pressen": "Wir sind eine Marke mit großem Wachstumspotenzial und investieren." Weltweit einzigartig ist etwa der auf "Pamela" getaufte UV-Drucker (Kollmann: "Wegen der beiden dicken Dinger"), der einen Druck der Designs direkt aufs Board ermöglicht. "Unsere Erfindung", so Kollmann: "Wir sind die einzigen, die Snowboards bei nur 75 Grad pressen können, die anderen brauchen dafür 120 Grad."

Nächstes Jahr will Capita zusätzlich zum größten Kiteboard-Hersteller der Welt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.