Di, 21. August 2018

Quartier in Dortmund

04.11.2015 06:00

Flüchtlinge auf Ausflugsschiffen untergebracht

In Deutschland sind die ersten Flüchtlinge auf Fluss-Ausflugsschiffen untergebracht worden. Nach Angaben der Stadt Dortmund wechselten am Dienstag 16 Menschen aus städtischen Noteinrichtungen auf zwei schwimmende Unterkünfte im Dortmund-Ems-Kanal. Es soll noch Tage dauern, bis die beiden gecharterten Schiffe voll belegt sind.

Die "Diana" und die "Solaris" können zusammen 180 Menschen aufnehmen. "Die Betroffenen werden vorher gefragt, ob sie auf ein Schiff wollen", sagte eine Stadtsprecherin. Denn viele Menschen seien traumatisiert, wenn sie mit einem Boot über das Mittelmeer kamen.

Schiffe zunächst für zwei Jahre angemietet
Aufgenommen würden Erwachsene und Familien mit Kindern, die mindestens 15 Jahre alt sein müssen. Dortmund hat die schwimmenden Flüchtlingsunterkünfte, die von der Caritas betrieben werden, zunächst für zwei Jahre von niederländischen Reedern angemietet.

Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte am Dienstag erneut vor den Auswirkungen der Flüchtlingskrise gewarnt. So sprach die Regierungschefin dezidiert von den Gefahren eines neuen Balkankrieges, sollten Deutschland und Österreich ihre Grenzen dichtmachen. Der viel kritisierte Kurs Merkels ist also weiterhin, "eine andere, solidarische Lösung in der Flüchtlingskrise in Europa durchzusetzen".

Deutsche Koalition ringt um gemeinsame Position
In einem gemeinsamen Positionspapier fordern CDU und CSU die Einrichtung von Transitzonen, die Begrenzung des Familiennachzugs sowie verstärkte Abschiebungen auch nach Afghanistan. Vor allem beim Thema Transitzonen gibt es aber Streit mit dem Koalitionspartner SPD, der ein solches Modell ablehnt. Am Donnerstag wollen Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer zunächst erneut mit SPD-Chef Sigmar Gabriel sprechen. Danach kommen die Ministerpräsidenten der Länder im Kanzleramt mit Merkel zu Beratungen über die Flüchtlingspolitik zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Champions League
LIVE: Red Bull Salzburg muss gegen Roter Stern ran
Fußball National
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.