29.05.2006 20:39 |

Geschoß Golfball

Golf im All ist zu gefährlich

Kein Golf im All: Eine kanadische Golfschläger-Firma muss sich mit ihrem Weltraum-Werbegag 400 Kilometer über der Erde etwas gedulden. Bei dem für den 2. Juni geplanten Ausstieg in den freien Weltraum dürfe die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS nicht Golf spielen, sagte der Sprecher der russischen Flugleitzentrale in Koroljow bei Moskau, Waleri Lyndin.

Eigentlich sollte der russische Kosmonaut Pawel Winogradow während des Außeneinsatzes einen Golfball ins All schlagen. Nach Berechnungen von Wissenschaftlern sollte der Ball vier Jahre lang um die Erde kreisen, bevor er in den dichteren Schichten der Atmosphäre verglüht.

Das Programm des Ausstiegs sei Lyndin zufolge auf Drängen der NASA geändert worden. Nach Ansicht einiger Experten gefährde der Golfball, der mit einer Geschwindigkeit von knapp acht Kilometer in der Sekunde fliegt, die ISS selbst wie auch andere Raumapparate. Lyndin schloss jedoch nicht aus, dass der Golfball bei einem anderen Ausstieg im Herbst dieses Jahres durch die nächste Langzeitbesatzung ins All geschlagen wird. Die Golfausrüstung war Ende April mit Nachschub in die Raumstation gebracht worden.

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol