26.05.2006 21:53 |

Keine Utopie

Wissenschaftler entwickeln Tarnkappe

Einmal gerne Mäuschen sein oder wie Harry Potter unsichtbar über das Schulgelände von Hogwarts streifen – wie schön wäre das! Eine Illusion? Wissenschaftler sagen: Nein! Denn der Grundstein für die Entwicklung einer Tarnkappe existiert bereits. Jetzt muss das Ding, das es uns ermöglichen soll, für andere unsichtbar durch die Gegend zu wandeln, nur noch gebaut werden.

Gerade an der Umsetzung der Theorie von der Tarnkappe à la Harry Potter hapert es aber noch ein wenig. Trotzdem sind die Forscher am Imperial College London zuversichtlich. „Ist es Science Fiction? Na ja, es ist eine Theorie – und wenn es eine Theorie gibt, dann kann man nicht mehr von Science Fiction sprechen. Für Harry Potter ist es theoretisch möglich, unter einer Tarnkappe für den Betrachter unsichtbar zu werden. Was uns im Weg steht, sind die begrenzten technischen Möglichkeiten“, erklärt der Physiker John Pendry.

Nicht unmöglich, aber eine Zukunftsvision. Das Material, aus dem die Tarnkappe erzeugt werden soll, fehlt nämlich noch. So suchen die Wissenschaftler nun nach einem Stoff, der Licht und andere elektromagnetische Strahlung ablenken kann. Denn dann würde derjenige oder die Sache, die sich unter diesem Stoff verbirgt, kein Licht mehr reflektieren und keinen Schatten werfen. Die Person oder der Gegenstand wäre für den Rest der Welt unsichtbar.

Noch existiert solch ein Material nicht. John Pendry und seine Wissenschaftler erhoffen sich erste Erfolge aber bereits binnen 18 Monaten. Und dass sie mit ihrer Zukunftsvision auf offene Ohren stoßen, beweist die Tatsache, dass das Land der unbegrenzten Möglichkeiten bereits Interesse an den Forschungsergebnissen bekundet hat. Das Pentagon unterstützt das Projekt, in der Hoffnung, es Harry Potter in vielleicht gar nicht so ferner Zukunft gleichzutun.

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol