Brutaler Überfall

Afrikaner raubt Taxler mit Pfefferspray aus

Mit einem Pfefferspray raubte ein Schwarzafrikaner Freitag in Schleißheim einen Welser Taxler aus. Der kriminelle Fahrgast sprühte dem Berufslenker das Reizgas ins Gesicht, dann packte er die Brieftasche mit 100 Euro und flüchtete. Eine Großfahndung scheiterte, weil heftiger Regen die Spuren des Gauners verwischte

Der Schwarzafrikaner war am Freitag Vormittag beim Krankenhaus Wels in das wartende Taxi eingestiegen. Er setzte sich neben Taxler Bernd Brandstetter (46) und dirigierte ihn durch die ganze Stadt Richtung Schleißheim. Kurz vor der Ortschaft Blindenmarkt ließ der Afrikaner Brandstätter gegen 11.20 Uhr in ein Waldstück abbiegen. Bereits beim Abbiegemanöver fordert er von dem Chauffeur Geld. Als sich Brandstetter weigerte, griff der Täter in die Tasche, zog einen Pfefferspray heraus und sprühte seinem Opfer eine Ladung ins Gesicht. Der Taxler verspürte einen höllischen Schmerz und machte eine Vollbremsung. Der Räuber schnappte sich die Brieftasche und flüchtete. Die Beute: 100 Euro.

Eine Großfahndung mit acht Streifen, Hubschrauber und Suchhunden wurde eingeleitet. Doch der heftige Regen machte die Suche zunichte, in dem er die Spuren des Täters verwischte. Brandstetter musste wegen seiner massiven Augenreizung im Welser Krankenhaus behandelt werden.

Der Räuber ist ca. 1,70 Meter groß, trug schwarze Jacke und Hose sowie eine umgedrehte Baseballkappe. Hinweise an die Polizei unter Tel.: 059133/40-3333.

 

 

Foto: Tom Leitner

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol