Mo, 15. Oktober 2018

Alkohol am Steuer

13.09.2015 23:59

Polizist ist seinen "Schein" los

Polizisten mussten kürzlich einen sturzbetrunkenen Kollegen aus dem Verkehr ziehen! Nach einer Polizeisport-Veranstaltung – bei der einiges an Alkohol geflossen sein dürfte – hatte sich der Beamte ins Auto gesetzt und wollte nach Hause fahren. Doch anderen Verkehrsteilnehmer bemerkten die "Schlangenlinien-Fahrt" des Ordnungshüters und alarmierten daraufhin die Polizei.

"Es stimmt. Ein Polizist wurde als Alkolenker gestoppt", bestätigt Polizeisprecher Markus Dexl den Vorfall, der sich vor rund eineinhalb Wochen in Klagenfurt ereignet hatte.

Nach der Anzeige durch andere Verkehrsteilnehmer, denen die Fahrweise des Beamten aufgefallen war, rückte ein Streifenwagen aus, um den Autolenker zu stoppen. Nach einem Alkotest war die Sache für die Ermittler sofort klar, der Polizist hatte einiges zu viel getrunken.

Die Uniformierten mussten daraufhin ihrem Kollegen noch an Ort und Stelle den Führerschein abnehmen. "Auch für Polizisten gibt es keine Ausnahmen", so Dexl. Den betroffenen Beamten erwartet jetzt einiges. Denn neben dem Führerscheinentzug, einer Nachschulung, einer ärztlichen Untersuchung und einer saftigen Verwaltungsgeldstrafe gibt es auch noch Ungemach vom Dienstgeber. Dexl: "Der Kollege muss mit einem Disziplinarverfahren rechnen." Ungeklärt ist noch, wie und wo der Streifenbeamte in der Zeit ohne Führerschein eingesetzt wird.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
DFB-Trainer blockt ab
Rücktritt? Jogi Löw denkt „wirklich nicht“ daran
Fußball International
ManCity-Star freut‘s
Kompany-Papa - vom Flüchtling zum Bürgermeister!
Fußball International
Haft- und Geldstrafen
GAK-Rowdies nach Attacke auf Sturm-Fans verurteilt
Fußball National
Prügelei mit Popstar
Schuss in Spital! Türkei-Star drohen 12 Jahre Haft
Fußball International
Er bleibt cool
Gibt Ronaldo eine Million für Verteidigung aus?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.