16.05.2006 20:49 |

Grausige Funde

Zwei tote Säuglinge innerhalb von zwei Tagen

Innerhalb von zwei Tagen sind in Brandenburg und Nordrhein-Westfalen zwei tote Säuglinge entdeckt worden. Im Keller eines westfälischen Mehrfamilienhauses fand ein Hauseigentümer am Montagmittag die nackte Leiche eines kleinen Jungen in einem Leinenbeutel. In Brandenburg wurde am Dienstag ein toter Säugling in einer Papiertonne gefunden.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) soll eine 19-Jährige die Mutter des Babys sein. Sie wird derzeit im Krankenhaus behandelt. Sie hat angegeben, das Kind lebend zur Welt gebracht zu haben. Die Staatsanwaltschaft will nun nach Rücksprache mit den Ärzten entscheiden, ob Haftbefehl gegen sie erlassen wird.

Einem Bericht der "Märkischen Oderzeitung" zufolge soll es sich um eine Südafrikanerin handeln, die mit einer christlichen Jugendgruppe gegenwärtig durch Deutschland reist. Sie hat das Kind in einer Badewanne geboren und anschließend getötet. Laut Staatsanwaltschaft kam das Baby in der Nacht zu Sonntag zur Welt. Die Behörden haben eine Obduktion angeordnet.

Die Babyleiche in Herford hat nach derzeitigen Erkenntnissen etwa eine Woche in dem Kellerraum gelegen, sagte der Leiter der Mordkommission, Ralf Gelhot, am Dienstag. Die nicht abgenabelte Kinderleiche zeigt keine Zeichen von Gewalt wie etwa Knochenbrüche. Die Todesursache ist aber wegen der langen Liegezeit unklar. Der Obduktion zufolge war das Kind bei der Geburt lebensfähig und atmete wahrscheinlich selbstständig. Nach Angaben des Bielefelder Staatsanwalts Christoph Mackel wird wegen Totschlags ermittelt.